n.d. i) February 1820

Ignaz Moscheles’ Performance for the Court

 

Munich: At the Court

———————————

Charlotte: Moscheles beginnt das Jahr in Wien, von wo aus er sich zunächst nach München wendet. Er betheiligt sich dort an grösseren Aufführungen und lässt dann selbst zwei Concerte folgen. Seine Briefe [Empfehlungsschreiben] führen ihn beim Prinzen Eugen von Leuchtenberg und bei Hofe ein. Der alte König Max ist gut und liebenswürdig gegen ihn; erst hat er Audienz, dann spielt er vor den Majestäten im Hofzirkel, wird nochmals in einer Audienz empfangen und mit einem Brillantring beschenkt. Eine Nadel mit einem brillantenem E. auf grünem von Brillanten eingefassten Grunde (ein Geschenk des Prinzen von Leuchtenberg) wird noch mit Pietät bewahrt. [AML I, 37-38.]

Letter: Ignaz Moscheles to Mme Rosalide de Levy

Munich, 26 February 1820.

Schätzenswertheste Frau!

Verehrte Freundinn!

….Die Umstände mit der Mordthath im Paris, und einer kleinen Unpässlichkeit des Königs (von Bayern) waren Ursache dass ich nicht vorher bey Hof spielte…Ich bliebe nur noch eine kurze Zeit hier, um ab zu warten ob ich nicht einem Hof-Konzerte eingeladen werde; zu Einem 2te Konzerte wurde ich zwar von Vielen aufgefordert, ich werde es aber nicht geben wen ich nicht vorher bey Hof gespielt habe

[See Concert 23 February 1824 for the complete letter]

[H. R.]